FAQ

Die häufigsten Fragen auf einen Blick

Übertragung der Anrufer Rufnummer bei einer Weiterleitung mit SwyxWare
Wird in SwyxWare eine Rufumleitung zu einem öffentlichen Ziel definiert, so wird in der Regel die öffentliche Rufnummer der SwyxWare an das Ziel der Umleitung übertragen und nicht die Rufnummer des Anrufers. In bestimmten Situationen kann es sinnvoll sein, nicht die Rufnummer der SwyxWare, sondern die des originären Anrufers zu übertragen.

Dazu ist es notwendig, daß das Dienstmerkmal "CLIP no screening" vorhanden ist.
CLIP -no screening- ist ein Leistungsmerkmal des Telefon Service Providers (TSP) für abgehende Rufe. Zusätzlich zur netzseitigen Rufnummer des Anrufers, kann hier noch eine vom Benutzer selbst festgelegte Rufnummer dem Angerufenen gesendet werden.

'no screening' bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die selbst festgelegte Rufnummer des Anrufers nicht von dem vermittelnden Telefonnetz auf Richtigkeit überprüft wird. Sie kann irgendeine vom Anrufer selbst bestimmte Rufnummer beinhalten.

Generell werden beide Rufnummern des Anrufers, die netzseitige und die kundenspezifische, im öffentlichen Telefonnetz übertragen. Gerätespezifische Einstellungen auf der Empfängerseite entscheiden, welche Rufnummer (oder beide) zur Anzeige kommen.
Dieses Leistungsmerkmal ist normalerweise nicht aktiviert und muss bei den meisten TSPs erst beauftragt werden, hierfür wird in der Regel eine monatliche Gebühr berechnet.
Nicht alle TSPs bieten diese Möglichkeit, in einigen Ländern besteht diese Möglichkeit überhaupt nicht.